Diese Seite drucken

Letzte Nachrichten

Samstag, 28 Januar 2017

Ausschnitt Rede von Altlengbach


Zur Information gestern ausgestrahlte Sendung des täglich sendenden Internet-Senders kla.tv ("klagemauer.tv") inkl. Ausschnitt Ihrer Rede von Altlengbach - siehe Link:

Sendung kla.tv

Gestern strahlte "kla.tv" eine sehr gute, aktuelle Sendung (ca. 8 Minuten) zum laufenden VOLKSBEGEHREN aus - bitte weiterverbreiten, siehe

Sendung kla.tv

Darin enthalten auch ein Ausschnitt aus der Rede von NR-Präs. Ing. Norbert Hofer bei unserer Veranstaltung in Altlengbach vor einigen Tagen, nämlich am zweiten Tag der Eintragungswoche. Der Besuch war enorm - rund 700 Besucher aus Nah und Fern - und eine großartige "Werbung" und Mobilisierung für das Volksbegehren.

Wer noch nicht unterschreiben war, bitte unbedingt dies spätestens morgen/Sonntag vormittag oder Montag, am 30. Jänner (letzter Tag!) nachholen. Montag müssen die Eintragungslokale  in allen Gemeindeämtern/Stadtmagistraten/magistratischen Bezirksämtern in ganz Österreich mindestens von 8 bis 16 Uhr geöffnet sein. In Linz ist Montag bis 18 Uhr geöffnet, in Wien bis 20 Uhr. In den anderen Landehauptstädten (wie in allen Gemeindeämtern österreichweit) bis 16 Uhr.




Nächste Seite: Termine


Letzte Termin


ABSAGE Kundgebung
Sa, 1. Dez . 2018
Aufgrund der politischen Ereignisse der Vorwoche haben die Veranstalter die Kundgebung gegen den UNO-Migrationspakt, die für 1. Dezember 2018 geplant war, abgesagt.

Kundgebung
Sa, 1. Dez . 2018
13.00 bis 16.00 Uhr
Ballhausplatz, Wien
vor dem Bundeskanzleramt

Flugblatt Kundgebung 20181201

____________________________

INFO-STAND-KUNDGEBUNGSTERMINE
für direkte Demokratie
im September und Oktober,

Mitwirkende und Helfer sehr willkommen:
jeweils von 9 bis ca. 17 Uhr, Änderungen/Terminverschiebungen/Ausfall nur bei extremem Schlechtwetter oder Behördenproblemen - siehe entspr. Infos auf den Webseiten
www.heimat-und-umwelt.at, www.volksbefragung-direkte-demokratie.at

Weitere Informationen



Extra

Wegwarte nr 5 - 2018 ist da
hier klicken

Inge Rauscher,
Obfrau der „Initiative Heimat & Umwelt“:
Besser als die „Berichte“ der gesteuerten, kommerziellen Medien zu beklagen ist es, selbst ehrliche Informationen zu verbreiten!

© Copyright Inge Rauscher