Diese Seite drucken

Petition zur Aufhebung der Corona-Zwangsmaßnahmen

Argumente gegen die allgemeine Corona-Panikmache

Wir protestieren GEGEN DIE CORONA-ZWANGSMASSNAHMEN und fordern deren Aufhebung!

Diese sind

  • medizinisch nicht gerechtfertigt
  • volkswirtschaftlich katastrophal
  • ein weiterer Schritt Richtung Polizeistaat- und Überwachungs-Diktatur

Direkt zur Online-Petition

(Hinweis: Sie benötigen KEIN PASSWORT und vor dem Absenden der Petition ist das Ergebnis einer banalen Rechenoperation ins benachbarte Feld einzutragen, um zu zeigen, daß Sie kein Computer sind).

oder  Flugblatt zum Ausdrucken

 

Warum die Corona Zwangsmaßnahmen medizinisch nicht gerechtfertigt sind

Immer mehr Fachärzte, Medizinforscher und Wissenschaftler sprechen sich öffentlich gegen die verordneten Zwangsmaßnahmen aus, da sie "sinnlos und sogar gefährlich sind". Sie alle sagen übereinstimmend, daß wir heuer eine ganz normale Grippewelle hatten wie jedes Jahr. Corona-Viren gibt es schon viele Jahre, sie stellen nur einen geringen Prozentsatz der Grippe-Viren dar, und der heurige Corona-Virus Co-V-2 ist nicht gefährlicher, sondern wir erleb(t)en heuer eher eine weniger schwere Grippe als in anderen Jahren.

Tests haben keine klinische Aussagekraft

"Corona-Infiziert" ist nicht gleichbedeutend mit Krankheit oder Tod! Die Menschen erkranken oder sterben nicht an "Corona", sondern sie haben in der weit überwiegenden Zahl der Fälle neben anderen, teilweise schweren Krankheiten im (meist) hohen Alter Corona-Viren auch. Es ist völlig unredlich, wenn heute alle Todesfälle, die überhaupt auf "Corona" getestet werden, als "Corona-Tote" hinausposaunt werden. Damit wird lediglich eine irrationale Angst geschürt, mit der die völlig überzogenen Freiheitsberaubungen und sonstigen Zwangsmaßnahmen der Regierungen gerechtfertigt werden sollen. Außerdem sind die verordneten Testungen wissenschaftlich nicht validiert und weisen zu fast 50 % falsche Ergebnisse aus.

In Österreich sterben jedes Jahr rund 0,93 % der Bevölkerung, also rund 80.000 von rund 9 Millionen Menschen. Bisher (7.4.2020) starben in den letzten Wochen 220 Menschen, die im Durchschnitt 80 Jahre alt waren, an CoVid-19 gemäß obiger, fragwürdiger Testungen.

In einem offiziellem Rundschreiben des "Dachverbandes der Sozialversicherungen in Österreich" vom 1.4.2020 heißt es wörtlich: "Der beratende Arzt des Dachverbands, Herr Univ.-Prof. Dr. Klaus Klaushofer, hat uns nun in Abstimmung mit dem Department für Virologie der medizinischen Universität Wien informiert, dass die Krankenstandszahlen signifikant zurückgegangen sind und daher angenommen werden kann, dass die Grippewelle mit 1.4.2020 zu Ende ist."

Warum informieren die großen Medien darüber nicht oder kaum? Weil sie von der Bundesregierung seit vielen Wochen mit einer Serie von aus unseren Steuergeldern bezahlten, ganzseitigen Inseraten und Werbeeinschaltungen dazu gebracht werden, auch redaktionelle Propaganda für die Zwangsmaßnahmen zu betreiben. Deshalb können selbst renommierte, mehrfach ausgezeichnete Virologen, Mikrobiologen, Epidemiologen usw. ihre fundierten Aussagen und Bewertungen nur über private Webseiten und youtube-Vidos im Internet verbreiten. Und deshalb haben Sie vermutlich auch nichts erfahren über einen umfassend begründeten "Offenen Protestbrief" eines "Unabhängigen Personenkomitees für die Aufhebung der Corona-Zwangsmaßnahmen" an alle politisch Verantwortlichen in Österreich, der bereits am 25.3.2020 über eine APA-OTS-Presseaussendung an rund 6.500 (!) Journalisten in Österreich und Deutschland verbreitet wurde. Sie haben nun die Möglichkeit, sich unabhängig von der Regierungspropaganda auf den Webseiten www.heimat-und-umwelt.at sowie www.animal-spirit.at direkt und umfassend darüber zu informieren. Hier können wir nur zwei besonders wichtige von vielen dort zu findenden Quellen international führender Seuchen-Experten anführen: Prof. Dr. Sucharit Bhakdi und die Webseite des Lungenfacharztes und langjährigen Gesundheitsamtsleiters Dr. Wolfgang Wodarg.
Mehrere österreichische Fachärzte äußerten sich in ähnlicher Weise öffentlich, z.B. der Psychotherapeut und Arzt für Allgemein- und Arbeitsmedizin Dr. Peer Eifler, der selbst mehrere einschlägige Videobotschaften ins Internet stellte. Da er dies auch in einem kurzen TV-Interview eines mainstream-Senders erläuterte, sandte ihm Ärztekammerpräsident Szekeres ein offizielles Schreiben, in dem ihm mit der Streichung aus der Ärzteliste gedroht wurde.

Maskenpflicht fragwürdig

Aus dem bisher geschilderten wird klar, warum die verordnete Maskenpflicht sinnlos ist. Aber es kommt noch schlimmer: die Menschen werden dadurch nicht geschützt, sondern im Gegenteil gefährdet, da sich die Viren im feuchten Klima unter der Mund- und Nasenmaske viel besser halten können als an der trockenen Umgebungsluft ohne Maske. Der Biologe Clemens G. ARVAY führt das auf einem Youtube-Video näher aus.

Warum also die weltweite Panikmache?

Der frühere Premierminister Großbritanniens und einflußreiche Banker Gordon Brown fordert in einem kürzlichen Interview mit der britischen Tageszeitung "The Guardian" (auf unserer Webseite einzusehen) wörtlich "eine Weltregierung mit Durchsetzungsbefugnissen zur Bekämpfung des Corona-Virus". Es geht also um einen Angriff auf den Wohlstand und die Eigenständigkeit der Staaten und um die Errichtung einer weltweiten Diktatur. Deshalb werden jetzt auch alle Regierungen gleichgeschaltet und die jeweiligen Kanzler, Regierungschefs usw. tanzen alle offenschtlich nach der gleichen Pfeife: Wir werden in unsere Wohnungen nahezu eingesperrt, unsere Mitmenschen müssen auf Distanz gehalten werden als wären sie gefährliche Feinde, und Einkaufs- und Reisetätigkeiten sowie andere Normalisierungen des Lebens sollen nur mittels Gesichtsmasken und am Ende Zwangsimpfungen gestattet sein. Ein Freund des Bundeskanzlers, Bill Gates, ist nicht nur ein maßgeblicher Finanzier der "Weltgesundheitsorgansiation" WHO, sondern besitzt auch ein eoropäisches Patent für Corona-Viren und ist an jenen Firmen beteiligt, die die Produktion einer weltweiten Corona-Impfung vorbereiten.

Wirtschaftliche und soziale Folgen der Regierungsmaßnahmen:

Diese werden Planwirtschaft, internationale Abhängigkeit und Massenelend erzeugen. Die Ressourcen und Realwerte der österreichischen Volkswirtschaft geraten durch die "Überbrückungshilfen" des Staates, der dafür enorme zusätzliche Schulden am Kapitalmarkt aufnehmen muß, unter Kontrolle transnationaler Einrichtungen. 170.000 Arbeitslose mehr binnen weniger Tage sprechen eine deutliche Sprache; es wird zu einer Verarmung beträchtlicher Teile der Bevölkerung kommen. Nicht wenige Klein- und Mittelbetriebe, die jetzt mit einem völlig unzureichenden Almosen abgespeist werden, werden in weiterer Folge von "Größeren" billig aufgekauft werden. Es sind bereits mehrere Verfassungsklagen gegen diese Maßnahmen angekündigt: In Deutschland von der Fachanwältin für Medizinrecht Dr. Beate Bahne und in Österreich vom Tiroler Rechtsanwalt Dr. Christian Schöffthaler. Inzwischen ist in Österreich auch auch eine "Überparteiliche Interessensgemeinschaft existenzgefährdeter Unternehmer und Bürger" in Gründung.

Nein zur Errichtung einer Polizeistaats- und Überwachungs-Diktatur!

Die Regierungsmaßnahmen verletzten bzw. beseitigen folgende, im Saatsgrundgesetz garantierte Grundrechte: die Freizügigkeit der Person, die Freiheit des Aufenthaltes und der Wohnsitznehmung, das Versammlungsrecht, das Recht der gemeinsamen öffentlichen Religionsausübung, die Unverletzlichkeit des Eigentums, die Meinungsfreiheit, die Wissenschafts- und Lehrfreiheit. Die Regierung schreckt nicht einmal davor zurück, eine verpflichtende "Corona-App" mit Anweisungen auf allen Smartphones oder Schlüsselanhängern für Personen ohne Smartphone installieren zu wollen. Nach Protesten soll dies nun EU-weit verordnet werden!

Protestieren Sie mit uns gegen den verordneten "kollektiven Selbstmord" unserer (noch) demokratischen Gesellschaftsordnung. Wehren wir uns gemeinsam! Die gesammelten Unterschriften weden bei einem Notar unter Ausschluß der Öffentlichkeit hinterlegt. Dieser stellt deren Gültigkeit und Gesamtzahl fest und dieser Notariatsakt wird von uns zu einem geiegneten Zeitpunkt an die politischen Entscheidungsträger übergeben.

ONLINE-Zeichnung der Petition
(Hinweis
: In der ersten Zeile ist die Möglichkeit der Eingabe von E-Mail-Adresse und Passwort, SIE BRAUCHEN KEIN PASSWORT um die Petition unterzeichnen zu können, nur ihre Mailadresse. Am Ende der Dateneingabe finden Sie ein Feld mit zwei Zahlen, sie addieren diese und schreiben das Resultat in das nebenstehende Feld.)

Flugblatt mit Petition zum Ausdrucken (PDF, 157KB)

Unabhängiges Personenkomitee für die Aufhebung der Corona-Zwangsmaßnahmen mit 34 Erstunterzeichnern und inzwischen hunderten weiteren, deklarierten Unterstützern, p.A. 3424 Zeiselmauer, Hageng. 5. Tel. 02242/70516 oder 0664/489 37 97, Kontakt, www.heimat-und-umwelt.at sowie www.animal-spirit.at

Weitere Petitionen

Weiterlesen:

Schweden und Japan schaffen stark sinkende Sterblichkeit auch ohne Zwangsgesetze

Stellungnahmen von Ärzten und Wissenschaftlern
Informationssammlung COVID-19
Politische Hintergründe und Folgen
Die Maske für Protestbotschaften nutzen
Alltagsgeschichten unter dem Corona-Regime





Extra

Wegwarte Nr.4-2020

Wegwarte 04 2020

Besser als die „Berichte“ der gesteuerten, kommerziellen Medien zu beklagen ist es, selbst ehrliche Informationen zu verbreiten!

© Copyright Inge Rauscher