Diese Seite drucken

Politische Hintergründe und Folgen der Coronakrise

„Die Angst vor der Krankheit hat die Demokratie aufgegessen“ (Jakob Augstein)

Corona als "Sündenbock", um den Zusammenbruch des Finanzsystems zu verschleiern?
Der Autor des Buches "Finanztsunami" Ernst Wolff im hochbrisanten Interview
"Corona und der herbeigeführte Crash - Der Zusammenbruch des Systems"

Gesundheitsexpertin: "Es ist eine angstbesetzte Politik der Kontrolle"
Laut Claudia Wild fehlt jede Evidenz für Ausgangssperren. Das soziale Klima zwischen Virushörigen und gut Informierten spitzt sich zu, warnt die Sozialmedizinerin:
"eine Politik...getrieben von einer weltweiten Bewegung, bei der es darum geht, die Freiheiten der Menschen und ihre Persönlichkeitsrechte einzuschränken"
"
Unsere Entscheidungsträger haben sich nicht einer moderaten, sondern einer sehr autoritären Politik verschrieben. Leider gibt es nur wenige mutige Länder, etwa Schweden, die einen anderen Weg wagen."

Snowden warnt: Überwachungsstaat, den wir jetzt schaffen, wird Corona überstehen "Sie wissen schon, was du im Netz machst. Sie wissen, ob sich dein Handy bewegt. Sie wissen bald vielleicht, wie unser Herzschlag und Puls ist. Was passiert, wenn sie diese Informationen mischen und auch noch künstliche Intelligenz nutzen?" Es sei schon in normalen Zeiten schwierig, eine Balance zwischen Privatsphäre und Sicherheit zu finden – noch herausfordernder ist es während einer globalen Krisensituation. Die Gefahr des Coronavirus will er nicht bestreiten, jedoch glaubt er, dass Impfungen und Herdenimmunität die Lösung sind, denn Überwachungsmaßnahmen könnten schnell kommen, um zu bleiben.

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu bekommen, wird am Ende beides verlieren.
Wie labil die Situation ist, in der unsere Grundrechte ohne Ablaufdatum massiv beschnitten sind, die Kontrolle des Staates um unserer "Sicherheit" willen ungeahnte Ausmaße annimmt, wie jetzt schon Nachbarn bei der Polizei denunziert werden, wie andersdenkende Ärzte diffamiert werden...könnte die Situation kippen? In etwas, worüber wir uns immer fern und erhaben gefühlt haben? Darüber denkt Ken FM in dieser Videomonolog intensiv nach.

Meinungsdiktatur: Wer in Österreich als Arzt eine abweichende Meinung zu Corona äußert, wird mit Berufsverbot bedroht. Interview des österr. Arztes Dr. Peer Eifler in "Rubikon"

Die Regierung Kurz entscheidet, wer die guten und wer die falschen Experten sind
Kurz betont zwar immer wieder, die Entscheidungen der Regierung hätten die Einschätzung von Experten zur Grundlage, läßt die Öffentlichkeit aber im Dunkeln, woher er seine Informationen bezieht. Wissenschaftler mit nicht genehmen Meinungen, wie der Gesundheitsexperte Martin Sprenger, mußte aus dem Beraterstab zurücktreten. Er hatte das Schließen von Parks und Wandergebieten als "nicht nachvollziehbar" bezeichnet. Artikel im Standard

"Wir wollen eine Agrarpolitik die den Bauern eine wirtschaftliche Zukunft ermöglicht!"
Offener Brief des unabhängigen Bauernverbandes an die Regierung und Presseinformation: Es braucht neue Wege in der Agrarpolitik. Es braucht Spielregeln am Markt. Ein Markt ohne Spielregeln ist wie russisches Roulette. Die aktuellen Spielregeln sind gegen die heimische wie gegen die europäische Landwirtschaft gerichtet. Das muss sich ändern!
Die Land- und Forstwirte wie die Verarbeiter von Lebensmitteln sind einfach da. Sie „hackeln“ rund um die Uhr, damit die Verarbeiter Rohware verarbeiten können und der Lebensmittelhandel Waren ins Regal stellen kann! Damit die Bürger ohne Sorge einkaufen können! Nur regionale Lebensmittel geben Versorgungssicherheit. Der UBV fordert als Sofortmaßnahme die Übernahme der Sozialversicherungsbeiträge. Damit würde ohne große bürokratische Hürden rasch und unkonventionell eine sinnvolle erste Hilfe für alle Land-und Forstwirte aufgestellt. 
Besonders schmerzhafte Mißstände: Im Schatten der Corona-Krise werden von gewinnsüchtigen Importfirmen neue Holzimporte von Tschechien nach Österreich getätigt, obwohl es in Österreich ein Überangebot an Holz gibt und die Preise im Keller sind. Der Export von Rindern ist zum Erliegen gekommen. Aber der unnötige Import von Schlachtrindern aus den Osteuropäischen Ländern funktioniert weiterhin. Der UBV fordert einen Importstopp von lebenden Schlachtrindern um den heimischen Markt zu entlasten.

Die neue Lust am Bespitzeln, Denunzieren, Strafen: Zu Hause ein paar Freunde eingeladen? Zu lange auf der Parkbank gesessen? Über die makabere Lust manche Behörden, ihre durch die Coronagesetze gewachsene Macht zur absurden Schikanierung der Bürger verwenden. Und manche Bürger helfen eifrig mit. Artikel im Profil 9.4.2020

Gemeinsam – Zusammen – Füreinander. Kollektivpsychose in der Corona-Diktatur. Ein Aufsatz von Christian Zeitz

Offener Protestbrief gegen die Corona Verordnungen im Bildungsbereich in Österreich
von Dipl-Päd. Bernd Friedmann

Prof. Franz Hörmann, Ökonom im Interview bei "Steinzeit" (Youtube, 45 Min): Corona als "Coverstory" für den Shutdown und Transformation unseres gesamten Gesellschafts-, Wirtschafts- und Rechtsystems

Nichts erhellt die Gegenwart besser als die Vergangenheit:

1. Die Schweinegrippe-"Pandemie" von 2009

Chronik einer Hysterie Spiegel, 8.3.2010 Fast ein Jahr lang hielt die Schweinegrippe die Welt in Atem. Eine gigantische Impfkampagne sollte ihr Einhalt gebieten. Dabei handelte es sich nur um einen eher harmlosen Virenstamm. Wie konnte es zu solch einer Überreaktion kommen? Eine Rekonstruktion.

"Experte warnt vor Viren-Hysterie" Der britische Forscher Tom Jefferson beklagt 2009 das Grassieren einer weitgehend unbegründeten Schweinegrippen- Hysterie.
Es sei "verrückt, welche Katastrophen uns Jahr für Jahr von den Grippe-Experten vorausgesagt werden". Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) habe Anfang Mai eigens ihre Definition geändert, um die Schweinegrippe zur Pandemie erklären zu können. Das Kriterium, demzufolge es sich bei einer Pandemie um eine Krankheit mit hoher Sterblichkeit handeln müsse, sei dazu einfach gestrichen worden, tatsächlich sehe er "keinen grundsätzlichen Unterschied zu einer normalen saisonalen Grippewelle". Er verwies darauf, dass WHO, Gesundheitsbehörden, Pharmaindustrie und Virologen im Laufe der Jahre eine ganze Maschinerie um die Idee einer drohenden Influenza-Pandemie aufgebaut hätten. "Alles, was es jetzt noch brauchte, um diese Maschinerie in Gang zu bringen, war ein kleines, mutiertes Virus. Bislang sei keine von den dramatischen Vorhersagen eingetroffen.

Europarat rügt Panikmache bei Schweinegrippe Spiegel, 27. Januar 2010
Experten haben der Weltgesundheitsorganisation vorgeworfen, unnötig zur Aufregung um die Schweinegrippe beigetragen zu haben. Milliardenkosten waren die Folge.

2. Politik beugt sich Pharmalobby - Aussage des ehem. deutschen Gesundheitsminister Horst Seehofer

ZDF-Interview aus dem Jahr 2006, über das Scheitern einer Reform der sog. Positivliste, das ist die Liste aller Arzneimittel, die von der öffentlichen Krankenkasse übernommen werden. Eine Reform dieser Positivliste, in dem Sinne, daß sinnlose oder überteuerte Medikamente davon gestrichen werden, war 2003 gescheitert.

ZDF/Frontal21: Heißt das denn, dass die Lobby wirklich so stark war dann - die Pharma-Lobby gegen die Politik - und Sie quasi dann da zurückziehen mussten?
Horst Seehofer: Ja, das ist so. Seit 30 Jahren bis zur Stunde, daß sinnvolle strukturelle Veränderungen - auch im Sinne von mehr sozialer Marktwirtschaft in deutschen Gesundheitswesen-  nicht möglich sind wegen des Widerstandes der Lobby-Verbände.
Frontal21: Seehofers Staatssekretär, Baldur Wagner, hat seinerzeit dem Chef des Bundesverbandes der pharmazeutischen Industrie, Hans-Rüdiger Vogel, sogar ein geshreddertes Exemplar der Positiv-Liste überreicht. Die Pharma-Lobby setzte sich durch mit massivem Druck.
Horst Seehofer: Ich kann Ihnen nur beschreiben, dass es so ist und dass es so abläuft und zwar sehr wirksam.
Frontal21: Aber es kann ja nicht sein, dass die Industrie stärker ist, als die Politik. Also letzten Endes muss es doch heißen, die Politik muss sagen: Nein so geht es nicht!
Horst Seehofer: Ja, ich kann Ihnen nicht widersprechen. Video des Interviewausschnitts auf Youtube

Weiterlesen:

Schweden und Japan schaffen stark sinkende Sterblichkeit auch ohne Zwangsgesetze

Petition zur Aufhebung der Corona-Zwangsmaßnahmen
Stellungnahmen von Ärzten und Wissenschaftlern
Informationssammlung COVID-19
Die Maske für Protestbotschaften nutzen
Alltagsgeschichten unter dem Corona-Regime





Extra

Wegwarte Nr.3-2020

Wegwarte 03 2020

Besser als die „Berichte“ der gesteuerten, kommerziellen Medien zu beklagen ist es, selbst ehrliche Informationen zu verbreiten!

© Copyright Inge Rauscher